Alle · DIY · Lifestyle

DIY Lotion-Bars

Ich habe mit einer Freundin ein wenig gebastelt, weil wir dachten, self-made Weihnachtsgeschenke sind ja irgendwie doch was cooles. An alle anderen Freunde und eventuell auch Familie die das lesen: Es tut mir leid wenn ich eventuell schon euer Geschenk hiermit verraten habe!!! Also am besten, ignoriert diesen Post einfach. Oder ihr habt ab sofort einfach Vorfreude auf euer super Geschenk 😉

20161206_184829

Aber es ist einfach eine schöne Idee zum selber machen und auch viel einfacher als man so denken würde! Wir hatten auf jeden Fall eine Menge Spaß bei der Herstellung. Und auch den Probier-Test haben die kleinen Bars schon bestanden… Zumindest bei der besagten Freundin, mir und meinem Freund.

Für die Herstellung von ca. 7-10 kleinen Bars braucht ihr:

100 g Bienenwachs

100 g Kokosöl

100 g Öl eurer Wahl (wir haben Jojobaöl und Olivenöl genommen, aber ich kann mir vorstellen, dass auch andere Öle gut funktioneren.)

Förmchen aus Silikon. (Alte Keksverpackungen gehen z.B. auch! Jedoch kann man diese teilweise natürlich nicht so gut wieder verwenden.)

Nach Belieben kann man z.B. auch noch einen Seifenduft hinzufügen. Wir fanden allerdings, dass die kleinen Lotion-Bars auch so schon wunderbar riechen, nämlich nach Honig und Kokos!

Die Herstellung ist jetzt eigentlich ganz leicht: Zuerst das Bienenwachs in einer hitzebeständigen Schüssel über einem Wasserbad schmelzen. Dann das (flüssige) Öl eurer Wahl hinzugeben und so lange rühren, bis keine Stücke und Schlieren mehr vorhanden sind. Das Kokosöl hinzugeben und dieses komplett einschmelzen lassen. Und dann heißt es eigentlich nur noch: ab in die Förmchen damit und abkühlen lassen!

Ich habe die Bars einfach über Nacht in einem kühlen Raum gelassen, aber ich denke, auch nach ein paar Stunden sollten sie schon ausgehärtet sein, so dass man Sie aus den Formen nehmen kann.

Verpacken lassen sie sich super in Frischhaltefolie! Und wenn man mag, kann man diese ja dann z.B. mit Klebebändern noch ein wenig Weihnachtlich verzieren. In Frischhaltefolie würde ich Sie immer verpacken, einfach auch, weil sie natürlich ein wenig fettig sind (soll ja pflegen!) und sich außerdem sonst schnell Staub oder ähnliches an der Oberfläche anhaftet. Man kann die in Folie gewickelten Bars aber hinterher natürlich ganz nach Belieben weiter einpacken – in hübsche kleinen Tütchen oder einfach Geschenkpapier.

Mir persönlich hat dieses Rezept gut gefallen – schnell und einfach und mir super guten Ergebnissen! Ich werde wohl auch eine der Bars behalten… 🙂

Habt ihr zu Weihnachten dieses Jahr auch DIY Geschenkideen? Falls ja, oder auch falls ihr die Lotion-Bars ausprobiert, erzählt uns doch in den Kommentaren oder auf Facebook, Twitter oder Instagram davon!

wurm2

Advertisements

2 Kommentare zu „DIY Lotion-Bars

  1. Dieser „Eincremeblock“ ist der Hammer. Ich bin viel auf Reisen und kann ihn unkompliziert mitnehmen, sogar im Handgepäck auf dem Flug. Er lässt sich wunderbar verstreichen (immer die größte Kante verwenden) und schafft noch eine zusätzliche kleine Massagewirkung, da man doch etwas stärker reiben muss. Die abgegebene Menge ist genau richtig und die Haut fühlt sich gespannt und gut versorgt an. Ich kann Lotion-Bar nur empfehlen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s