Alle · Bücher · Rezepte

Cynthia Barcomi – Cheesecakes, Pies & Tartes

Wir haben zu Weihnachten ein neues Backbuch geschenkt bekommen! Und, weil es von den Berliner Onkeln kam, ist es natürlich von einer Person, die man in Berlin kennt: Cynthia Barcomi. Schließlich hat Sie seit 20 Jahren in Berlin Kreuzberg ein Ladengeschäft, wo man ihre köstlichen Kreationen probieren kann!Zustätzlich gibt es mittlerweile sogar auch noch ein Deli an den Hackeschen Märkten.

Ich muss gestehen, dass ich sie vorher noch nicht wirklich kannte. Den Namen hatte ich schon gehört, aber dass unser erhaltenes Buch „Cheesecakes, Pies & Tarts“ bereits ihr viertes Koch-/Backbuch ist, dass hat mich schon überrascht.

Optik und Haptik des Buchs gefallen mir schon mal sehr! Die Größe ist typisch Backbuch (finde ich), aber irgendwie finde ich es sympathisch dass es nicht zu dick ist (da finde ich das durchblättern immer anstrengend) aber man trotzdem viele Rezepte hat!

Zudem sind die Rezepte trotz der Beschränkung auf Käsekuchen, Pies und Tartes sehr vielfältig, so dass man für jeden etwas findet! Neben unterschiedlichen Geschmacksrichtungen durch Schokolade, Nüsse oder auch Früchte gibt es Kapitel nicht nur für die vorhin erwähnten Kuchenarten, sondern auch zu glutenfreien Versionen. Für mich zeichnen sich diese vor allem dadurch aus, dass diese meist nicht auf glutenfreies Mehl ausweichen (damit werde ich irgendwie nicht warm), sondern viele der Rezepte statt dessen z.B. einfach Nüsse für den Teig verwenden.

51f4bamou9l-_sx389_bo1204203200_Außerdem ein weiteres absolutes Highlight für mich: Für ein paar der Rezepte, wie z.B. den absoluten Klassiker „New York Cheesecake“, gibt es das Rezept auch für eine kleine Backform mit einem Durchmesser von 15 cm! Gerade in einem 2-Personen Haushalt wie meinem kommt es nämlich dann doch häufiger vor, dass wir den gebackenen Kuchen einfach nicht komplett verspeisen können – und nach Tag 5 würde man auch wirklich lieber wieder einen anderen Kuchen probieren… Für mich also ein absolutes Highlight, weil es ja doch Rezepte gibt, bei denen man die Zutaten nicht immer einfach nur halbieren kann und dann trotzdem ein gutes Ergebnis erziehlt. Und wenn man den Kuchen auf eine Party mitbringen möchte, macht man halt doch den großen. Oder zwei kleine!

Salzige Versionen sind übrigens auch vorhanden! Sowohl für Käsekuchen als auch für Pies und Tartes sind salzige Alternativen gegeben, die sich beispielsweise super vorbereiten und als Beisteuerung zum Essen bei Freunden mitbringen lassen.

Gebacken habe ich ehrlich gesagt noch nichts – es sind allerdings für die nächsten Tage und auch für die Feiertage (oder für zwischen den Feiertagen, man kann ja eigentlich nicht genug Kuchen haben) einige Rezepte markiert, die probiert werden wollen!

Mein Freund hat in den nächsten Tagen Geburtstag und hat sich einen der Kuchen als Geburtstagskuchen gewünscht. Das erste Rezept was probiert wird, wird also der „Gluten Free Banana Cheesecake“ sein. Der besteht aus einem Schokoboden der mit Nüssen und viiieeel Zarbitterschokolade hergestellt wird und einem Bananen-Käsekuchen-Topping.

Ich freu mich auch schon ein bisschen darauf, den Kuchen zu probieren! Wenn er was wird, werde ich in den nächsten Wochen davon berichten! Kennt ihr Cynthia Barcomi und habt ihr vielleicht sogar ein Rezept aus diesem oder einem anderen Backbuck ausprobiert?

wurm2

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s