Alle · Rezepte

Blaubeer-Apfel-Muffins

Ich war letzten Sommer mit ein paar Freundinnen auf einem Ausflug – unter anderem, um auf einer Selbstpflück-Plantage Blaubeeren zu pflücken. Dabei hatten wir so viel Spaß, dass ich tatsächlich mit weit über einem Kilo Blaubeeren nach Hause gekommen bin… Und nachdem wir akut nicht mehr wussten, wohin damit, haben wir ein paar davon auch eingefroren.

20170120_162259

Und, wie das eben so ist – erst mal auch ein wenig vergessen. Beim Wühlen in unserem Gefrierfach sind sie mir dann mal wieder in die Hände gefallen, und dann dachte ich mir, dass es langsam vielleicht doch mal an der Zeit wäre, die hübschen lila-blauen Beeren zu verarbeiten.

Somit kommen wir zu unserem heutigen Post: Es gab dann nämlich entsprechend passend Blaubeer-Apfel-Muffins. Dafür habe ich mein Standard Muffin Rezept verwendet und einfach so abgeändert wie ich es gerne wollte.

Für 12 einfache Muffins braucht Ihr:

125 g Butter

125 g Zucker

2 Eier

125 g Mehl

1 1/2 Tl Backpulver

2 El Flüssigkeit

Für die Apfel-Blaubeer-Muffins zusätzlich:

2 Hand voll Blaubeeren

1 säuerlichen Apfel

eventuell: Calvados

Und dann geht es ganz einfach!

  1. Butter und Zucker schaumig rühren, dann nacheinander die beiden Eier hinzu geben und gut verquirlen.
  2. Mehl und Backpulver dazu geben und untermischen.
  3. Jetzt kommt die Flüssigkeit dazu! Wollt ihr keinen bestimmten Geschmack, könnt ihr einfach 2 El Milch verwenden. Ich habe hier auf 1 El Milch und 1 El Calvados zurückgegriffen. Gut verrühren!
  4. So, damit ist euer Teig schon fertig! Den Apfel in kleine Stücke schneiden und dann zusammen mit den Blaubeeren unter den Teig mischen.
  5. Den Teig auf die Muffin-Formen verteilen (ich mache das am liebsten mit 2 Löffeln) und bei 175 °C für 15-20 min backen.

Tadaaa! Schon gibt es leckere Muffins. Wenn ihr gefrorene Beeren verwendet (wie ich) und diese noch nicht ganz aufgetaut sind, müsst ihr die Backzeit eventuell ein wenig anpassen. Außerdem ist anzumerken, dass das Grundrezept zwar für 12 Muffins gedacht ist, je nach dem wie viel Obst ihr hinzu gebt werden es dann natürlich mehr – ich habe diesmal 16 Muffins raus bekommen… Aber: Zu viele Muffins können ja eigentlich nie schaden! 🙂

Was ich jedoch auch anmerken muss: Ganz stabil waren meine Muffins aufgrund des hohen Verhältnis von Obst zu Teig nicht mehr. Ich mag sie so total gerne, weil die Frucht ja auch den Geschmack bringt… Wenn ihr die Muffins jedoch transporieren wollt oder eben gerne ein bisschen fester habt – vielleicht nur eine Hand voll Blaubeeren und einen kleinen oder halben Apfel verwenden 😉

Muffins sind einfach super schnell gemacht und außerdem kann man sie perfekt mitnehmen – auf Arbeit, auf ein Picknick, zu Freunden… Mögt ihr Muffins auch gerne? Welche sind eure Liebsten? Und habt ihr auch ein Grundrezept was ihr am liebsten macht?

wurm2

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s